1

Special Olympics 2019: Viel Freude und viele Medaillen

Ein Bericht über Teilnahme der Athletinnen und Athleten der Lebenshilfe Brakel an den dritten Special Olympics Landesspielen 2019 in Hamm/Westfalen.

Neben vielen anderen für die Lebenshilfe sportlich aktiv: Daniel Mikus, Marco Bornheim, Theresa Drewes, Johann Kanz, Dominik Schröder, Taylan Kangalli, Jerome Major und Nick Henkenius (von links). 
Neben vielen anderen für die Lebenshilfe sportlich aktiv: Daniel Mikus, Marco Bornheim, Theresa Drewes, Johann Kanz, Dominik Schröder, Taylan Kangalli, Jerome Major und Nick Henkenius (von links).

Special Olympics NRW 2019

Die dritten Landesspiele von Special Olympics Nordrhein-Westfalen für Menschen mit geistiger Behinderung fanden vom 19. –  23. Juni 2019 in der Stadt Hamm statt. Erstmals fanden die Spiele parallel zum NRW-Landesturnfest des Westfälischen Turnerbundes statt. 

Das Motto „Gemeinsam. Besonders. Sportlich.“ drückte dabei exakt den Charakter dieser beeindruckend umfangreichen Sportveranstaltung aus. Denn es war etwas ganz Besonderes, dass die Special Olympics NRW gemeinsam mit dem Westfälischen und dem Rheinischen Turnerbund tausende Menschen dazu bewegen konnten, sportlich aktiv zu sein. 

1200 Athletinnen und Athleten sowie Unified Partner, 400 Trainer und Betreuer, 700 freiwillige Helferinnen und Helfer sowie 6000 Teilnehmer des Landesturnfestes waren in verschiedensten Sportarten dabei. Mehrere Tausend Zuschauer begleiteten mit Begeisterung die Wettbewerbe und freuten sich gemeinsam mit den aktiven Teilnehmern über die gelungene Veranstaltung. 

Die Veranstaltung begann am ersten Wettkampftag mit einer offiziellen Eröffnungsfeier auf dem Marktplatz in Hamm. Diese musste allerdings auf Grund schlechter Wetterlage vorzeitig abgebrochen werden. “Schade, aber da stand die Sicherheit aller Beteiligten natürlich im Vordergrund,“ stellte der Delegationsleiter der Lebenshilfe Brakel, Sebastian Krull schnell klar. “Der guten Stimmung machte das vorzeitige Ende allerdings keinen Abbruch.“

Natürlich wurde das Thema Inklusion auch bei den Special Olympics sehr groß geschrieben. So waren zahlreiche Menschen ohne Behinderung als sogenannte Unified-Partner dabei und bildeten Teams mit Menschen mit Behinderungen. 

Hatten viel Freude bei den Spielen: Das Fußballteam der Lebenshilfe Brakel mit Unified-Partnern und Headcoach.
Hatten viel Freude bei den Spielen: Das Fußballteam der Lebenshilfe Brakel mit Unified-Partnern und Headcoach.

Fußball

Die Fußballmannschaft der Lebenshilfe Brakel ist als Unified-Team angetreten. Insgesamt sieben Fußballteams spielten in einer Gruppe nach dem System „Jeder gegen Jeden“. Das Team der Lebenshilfe Brakel kam mit zwei Siegen und vier teilweise unglücklichen Niederlagen aus dem Turnier. Zum Schluss hieß es dann Rang 5. 

Ergebnisse

Donnerstag, 20.06.2019

Lebenshilfe Brakel - Ev. Stiftung Hephata Werkstätten (Frauen)     5 : 4

St. Raphael C.A.B. Maria Grünewald - Lebenshilfe Brakel              4 : 8

Lebenshilfe Brakel - Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann         1 : 5

Freitag, 21.06.2019

HPZ Rehasport Irchenrieth - Lebenshilfe Brakel                              2 : 1

Lebenshilfe Brakel - Ev. Stiftung Hephata Werkstätten                    3 : 4

Samstag, 22.06.2019

DJK Franz-Sales-Haus (Essen) - Lebenshilfe Brakel                       6 : 0

Abschlusstabelle Finalrunde Unified 
Abschlusstabelle Finalrunde Unified

Großartige Erfolge beim Boccia

Das Boccia-Team trat im Einzel- und Doppelwettbewerb an. Um die Klassifizierungen vornehmen zu können, mussten die Akteure mit ihren Kugeln drei verschiedene Distanzen (9, 12 und 15 Meter) werfen. 

Die besten Ergebnisse brachten die Spieler in die ranghöchste Gruppe. So war das Trio Jörg Orth, Adolf Köring und Silvia Schwill in die stärkste Gruppe gekommen und belegte am Ende sensationell auch die drei ersten vordersten Plätze. “Ein kompletter Medaillensatz. Das es in der höchsten Gruppe für Gold, Silber und Bronze reichen würde, dass hätte ich niemals erwartet«, sagte Silvia Schwill und zeigte stolz ihre Bronzemedaille.

Die Boccia-Sportler der Lebenshilfe Brakel, allesamt mit Medaillenerfolgen: Ralf Kleine, Silvia Schwill, Adolf Köring, Jörg Orth, Ursula Neudeck, Heike Jochheim, Dirk Scheerer, Esther Hiege und Willi Weper (von links). 
Die Boccia-Sportler der Lebenshilfe Brakel, allesamt mit Medaillenerfolgen: Ralf Kleine, Silvia Schwill, Adolf Köring, Jörg Orth, Ursula Neudeck, Heike Jochheim, Dirk Scheerer, Esther Hiege und Willi Weper (von links).

Ralf Kleine und Ursula Neudeck gelang es ebenso wie auch Dirk Scheerer, in ihren Gruppen den ersten Platz im Einzelwettbewerb zu erreichen. Die Akteure erhielten somit jeweils die Goldmedaille. Heike Jochheim holte sich Bronze im Einzel. Esther Hiege (Platz 4) und Willi Weper (Silbermedaille) konnten sich bei ihrer ersten Teilnahme bei dem Special Olympics über eine gelungene Premiere freuen. »Das Training auf der hauseigenen Boccia-Bahn und in der Sporthalle hat sich ausgezahlt, es hat sich wirklich gelohnt«, freute sich Unified-Partnerin Manuela Hartinger, die außerdem das Boccia-Team noch als Headcoach begleitete. 

Im ereignisreichen Doppelwettbewerb erreichten Ralf Kleine mit Partnerin Silvia Schwill Platz 4. Im spannenden Finale dieses Wettbewerbes standen sich das Duo Jörg Orth / Esther Hiege und das Duo Adolf Köring / Ursula Neudeck gegenüber. Am Ende siegten Orth / Hiege schließlich knapp aber verdient mit 8:5 Punkten und gewannen somit die Goldmedaille. Für Esther Hiege bei ihrem ersten großen Turnier ein beachtliches Ergebnis. Sportlich fair gratulierten Köring / Neudeck den Siegern, freuten sich aber auch über die gewonnene Silbermedaille. 

Das Boccia Unified-Team Jörg Orth und Manuela Hartinger holte sich ebenfalls Gold und krönte damit ein ausgezeichnetes Ergebnis für die Boccia-Teilnehmer der Lebenshilfe Brakel. “Gute Organisation, ideale Wettkampfbedingungen, hervorragende Ergebnisse. Insgesamt eine rundum eindrucksvolle als auch gelungene Veranstaltung“, zog Delegationsleiter Krull ein positives Resümee.

Gold im Boccia-Unified-Doppel: Headcoach Manuela Hartinger und Jörg Orth. 
Gold im Boccia-Unified-Doppel: Headcoach Manuela Hartinger und Jörg Orth.

Schlussfeier / Ausblick 2021

Am letzten Tag der Special Olympics wurden bei einer festlichen Abschlussfeier die Spiele offiziell beendet. Dabei wurde neben vielen musikalischen sowie tänzerischen Show-Acts auch das olympische Feuer gelöscht und die Fahne an den nächsten Austragungsort übergeben. Die nächsten Special Olympics Landesspiele NRW finden 2021 in Bonn statt. Die Athletinnen und Athleten der Lebenshilfe werden auch dann wieder bereit sein.

Text: Sebastian Krull

Weitere Impressionen

Die Broschüre zu den Special Olympics NRW mit umfangreichen Informationen zu den verschiedenen Sportarten als PDF:

Ausgezeichnet - Die Special Olympics NRW Broschüre

 Auf der Webseite der Special Olympics Deutschland finden Sie viele weitere Bilder und interessante Artikel:

https://specialolympics.de/nrw/


© 2018 Lebenshilfe Brakel Wohnen Bildung Freizeit gemeinnützige GmbH
33034 Brakel, Nieheimer Str. 28 - E-Mail: info@lebenshilfe-brakel.de